Start>Blog>Einen fröhlichen „Gib-jemand-anderem-die Schuld-Tag“!

Einen fröhlichen „Gib-jemand-anderem-die Schuld-Tag“!

13. Januar 2017 · Beitrag von Blog-Redaktion in den Kategorien: Vermischtes

Die Ausrede kennt jeder (Chef): „Die Bahn ist ausgefallen!“ Oder: „Das Auto ist nicht angesprungen!“. Und Lehrer freuen sich auch gerne über: „Der Hund hat die Schulaufgaben gefressen…“ Was sonst als Ausrede verpönt ist, gilt heute zumindest in den USA als legitime Aussage. Denn dort wird der erste Freitag der 13. eines Jahres mit einem Augenzwinkern als „Gib-jemand-anderem-die Schuld-Tag“ begangen.

Ursprung: Dominoeffekt dank Wecker

"Du bist Schuld." – "Nein, Du bist Schuld!"
„Du bist Schuld.“ – „Nein, Du bist Schuld!“

Früher als in diesem Jahr kann dieser inoffizielle Feiertag nicht liegen: Schließlich sind wir noch im Januar – letztes Jahr war es erst im Mai soweit und im kommenden Jahr wird es im April. Herzlichen Dank also für das grandiose Kalendergeschenk, schon so früh alle Sünden eines Tages auf anderen abzuladen.

Auch wenn die Ursprünge im Dunkeln liegen und sich nicht verifzieren lassen, ist die geläufige Variante* diese: Ein nicht ausgelöster Wecker bei einer gewissen Anne Moeller aus Clio, Michigan, soll per Dominoeffekt ein Pech an das nächste gereiht haben – und dies just an einem Freitag, dem 13. Wie sich der Tag dann verbreitet hat? Darüber schweigen die Quellen.

Das einzige, was wir mit Sicherheit – und passend zum heutigen Tag – sagen können: Wir haben damit nichts zu tun, die Amerikaner sind schuld.

Vorschläge für Ausreden

Wir greifen den Spielball aber gerne auf, weil wir mit einem Augenzwinkern unseren Kunden auch erzählen, wie sie gegenüber ihren Mandanten in der Rolle des Guten bleiben können: „Die Rechnung kommt gar nicht von mir. Die AnwVS ist schuld, dass Sie mein Honorar zahlen müssen.“

Für alle anderen Fälle im (anwaltlichen) Alltag haben wir mal mögliche Schuldzuweisungen zusammengetragen:

  • unser Telefonprovider hat eine Störung in unserem Viertel
  • die Handwerker haben versehentlich unser Internet gekappt
  • das Gericht hat noch nicht geantwortet
  • die gegnerische Partei hat noch nicht geantwortet
  • die Post liefert Briefe noch im Ferienmodus aus
  • der Spam-Filter wurde zum Jahreswechsel schärfer gestellt
  • die Software ist abgestürzt
  • der Kaffee war nicht stark genug
  • es ist heute einfach wie verhext

In diesem Sinn: Allen Lesern einen fröhlichen „Gib-jemand-anderem-die Schuld-Tag“!

 

* Anmerkung: Möglich ist aber auch, dass einfach nur irgendjemand diese Story erfunden hat und alle anderen voneinander abschreiben…


Schlagworte: ,


Über den Autor

Blog-Redaktion

Unter diesem Profil werden alle Beiträge von Mitarbeitern gesammelt, die nur sporadisch zu diesem Blog beitragen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.