Start>Blog

Schlagwort: Genuss

Internationale Gins, ihr Marketing sowie Anlaufstellen

22. November 2017 · Beitrag von Blog-Redaktion in den Kategorien: Vermischtes

In einer norddeutschen Hansestadt gibt es den Spruch: „Dreimal ist Bremer Recht“. Historisch hat es eine rechtliche Bewandnis (wie passend für den AnwVS-Blog!), meint heuzutage aber eher: „Aller guten Dinge sind drei“. In diesem Sinne setzen wir uns heute ein drittes mal mit Gin auseinander. Wohl bekomm’s!

Schlagworte: , ,

Halloween – leicht gemacht

30. Oktober 2017 · Beitrag von Blog-Redaktion in den Kategorien: Vermischtes

Vor einem Jahr hatten wir schon einmal einen Text zu Halloween, konkret ging es um ein Urteil, die Rechtslage und die Band. In diesem Jahr bedienen wir uns bei einem dieser drei Elemente. Die Kernfrage: Wie macht man es sich leicht zu Halloween?

Schlagworte: , , , ,

Collage mit vier Flaschen Gin

Gin und Marketing – beim Trend zählt die Story

11. Oktober 2017 · Beitrag von Blog-Redaktion in den Kategorien: Vermischtes

Nach der rechtlichen Einordnung von Gin geht es im zweiten Teil nun lockerer zu. Schließlich ist Marketing eine Teildisziplin der Betriebswirtschaft, welche wiederum Teil der Sozialwissenschaft ist und damit – im Gegensatz zur Jurisprudenz – nur eine „Geschwätzwissenschaft“.

Schlagworte: , ,

Drei Flaschen im Regal

Trendprodukt Gin – Die rechtliche Einordnung

07. September 2017 · Beitrag von Blog-Redaktion in den Kategorien: Vermischtes

Vor rund anderthalb Jahren hatten wir hier im Blog schon mal einen Genussartikel, genauer: zu Craft Beer und Recht. Aus dem Sommerurlaub hat einer der Kollegen nun eine kleine Kollektion Gin mitgebracht – und einen zweiteiligen Bericht produziert. Erst geht es um Recht und Geschichte, dann um Marketing und Genuss.

Schlagworte: , ,

Craft Beer, Recht und Genuss

24. Februar 2016 · Beitrag von Torsten Paßmann in den Kategorien: Vermischtes

Die Folgen eines fiktiven „Bierverbots“ für individuelle Personen: Die Statistik von alkoholinduzierten Verbalinjurien und/oder Körperverletzungen würde verkürzt. Die Folgen eines realen Verbots für ein individuelles Bier: Die Absatzstatistik wird verkürzt. Auch wenn die Rechtslage beim Camba Milk Stout eindeutig ist, basiert sie auf einem absurden Gegensatz.

Schlagworte: , ,